Ich bebe innerlich, so sehr freue ich mich. Stimmt die scheiß Uhr da hinten denn auch? Ist sie das da vorne? Nein. Ich schaue noch mal auf mein Handy. Das letzte Foto von ihr, dass Sie mir vor ein paar Tagen ganz früh morgens geschickt hat, ist einfach der Hammer. Diese strahlenden Augen, dieses, Read More

Die Schmerzen in den Fingern werden fast unerträglich. Meine Gelenke sind, nach Stunden in der Kälte, mittlerweile so steif, dass ich sie kaum noch bewegen kann. Und die Schraube in meiner Hand sticht so sehr, dass ich schließlich anhalte. Ich kann einfach nicht mehr weiterfahren. Obendrein sehe ich in diesem bekackten Nebel, hier auf, Read More

Es ist früher Nachmittag und mittlerweile warm und stickig. Der Staub in der Luft wird immer dichter. Meter für Meter kämpfe ich mich auf meinem Motorrad durch Traktoren, Trucks und Autos, die hier zum Stehen gekommen sind. Gleichzeitig höre ich John Garica, der mir über meine Kopfhörer gerade King zum wiederholten Mal zum Besten, Read More

„Es wird kein gutes Jahr für uns. Unser Ochse ist vor einer Weile da vorne den Abhang hinunter gestürzt. Sein Verkauf hätte uns das Essen für viele Tage eingebracht“, sagt Yam leise und deutet in Richtung Flussufer, das am Rand des Slums liegt. Dann lächelt er wieder zuversichtlich und bückt sich, um mit seinen, Read More

Um mich herum ist es dunkel und still. Als ich wieder zu mir komme, sehe ich vor mir einen von Blut überströmten Kopf auf der dreckigen Straße liegen. Ich versuche aufzustehen, doch ich kann nicht. Ich spüre das Gewicht meines Motorrads auf mir – das Vibrieren des Motors. Mein Bein wird heiß. Es wird, Read More

Ich kann ihn riechen, so nah steht er nun vor mir. Unweigerlich muss ich an die Kernseife meiner Oma denken. Seine tief braunen Augen schauen abschätzig tief in meine, die fast starr vor Angst sind. In seiner Hand hält er ein Handy. Mit wem er spricht, weiß ich nicht. Ich versuche gelassen zu wirken,, Read More

Erst als ich das zweite Mal nachfrage, bekomme ich eine Antwort von unserem chinesischen Guide. „In den Kartons sind kleine Mitbringsel für die letzte Polizeistation, die wir später passieren müssen. Die machen es mir einfacher, Euch wieder aus diesem Land zu bringen“, erklärt er etwas widerwillig und scheint es auch eine Sekunde später bereits, Read More

„Das da? Das ist gekochter Pferdepimmel. Und das hier, das ist geräuchertes Bauchfett. Hier probiert mal. Ey, bring mal einer den Schnaps. Ihr wollt doch sicher einen, ne?!“, fragt einer der Kasachen bestimmend und deutet erklärend auf die Plastiktüten, die er innerhalb von Sekunden auf seiner staubigen Motorhaube ausgebreitet hat. Er und der Rest, Read More

Meine Hände zittern ein bisschen, sodass es einen kleinen Augenblick dauert, bis ich den Verschluss meines Helms geöffnet habe. Zwei Sekunden war mir bestimmt schwarz vor den Augen, so brauche ich ein wenig um zu begreifen was passiert ist und knie mich neben mein Motorrad – das nun schon zum sechsten Mal vor mir, Read More

Mit einer guten halben Flasche „Wässerchen“ im Rücken, versuche ich es Sergey auf dem Heimweg von der Rockerparty an seiner Datsche irgendwie auszureden, doch er und seine Freundin verstehen mich einfach nicht. Oder wollen es in diesem Fall einfach nicht. Mist denke ich, hättest Du doch einfach mal mehr Russisch gelernt. Wir laufen vorbei, Read More